Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Wie steht es um die Berufsaussichten von Bauingenieuren?

Die Berufsaussichten sind hervorragend! Das soll im folgenden kurz erläutert werden:

Die Studienanfängerzahlen im Bauingenieurwesen in Deutschland sind über Jahre hinweg stark zurückgegangen. Erst seit 2001 hat sich die Anfängerzahl wieder stabilisiert, aber auf einem viel zu niedrigen Niveau! Die Zahlen sind für die gesamte Bauwirtschaft alarmierend: Seit Mitte der 90er Jahre gingen die Erstsemesterzahlen in allen Hochschularten bis zum Jahr 1999 um ca. 40 % zurück. Besonders dramatisch ist der Rückgang an den Technischen Hochschulen und Universitäten, wo die künftigen Führungskräfte ausgebildet werden. Bundesweit ist für diese Gruppe der Erstsemester im genannten Zeitraum ein Rückgang von beinahe 60 % zu verzeichnen.

Der Schwund an Studienbewerbern ist vor allem auf negative Schlagzeilen zum Rückgang der Bautätigkeit oder auf spektakuläre Konkurse zurückzuführen und nicht etwa auf die Anzahl arbeitssuchender bzw. arbeitsloser Bauingenieure. Richtig ist, dass die Baubranche in Deutschland in den letzten Jahren einen deutlichen Rückgang der Bauinvestitionen hinnehmen musste. Überraschen konnte dies jedoch kaum, weil die Wiedervereinigung einen außergewöhnlichen Bauboom hervorgerufen hatte, der zwangsläufig wieder abklingen musste. Die negative Entwicklung, die ein rein deutsches Problem war – europa- und weltweit sehen die Zahlen ganz anders aus! – ist inzwischen weitestgehend abgeklungen.

Fakten sind, dass fast jeder zwölfte Erwerbstätige im Baugewerbe beschäftigt ist. Die Bauwirtschaft ist und bleibt eine volkswirtschaftliche Schlüsselbranche. Mit einem Anteil von etwa 14 % am Bruttoinlandsprodukt ist sie der bedeutendste Industriezweig in der Bundesrepublik. Der Strukturwandel, in dem sich das Bauwesen gegenwärtig befindet, erfordert nach einhelliger Auffassung aller Experten zunehmend und vor allem langfristig hochqualifiziertes Personal, das heißt Bauingenieure mit universitärem Abschluss.

Der Rückgang der Anfängerzahlen im Bauingenieurwesen hat inzwischen alle betroffenen Kreise auf den Plan gerufen. Es war bereits in Zeitungen von der Green Card für Bauingenieure die Rede, da trotz der relativ starken Absolventenzahlen der letzten Jahre bei gleichzeitig schwacher Baukonjunktur die Abgänger mit Diplom immer alle vom Arbeitsmarkt aufgenommen wurden. Da die Absolventenzahlen in den nächsten Jahren dramatisch sinken werden, zeichnet sich jetzt schon eine riesige Lücke zwischen der Nachfrage nach Bauingenieuren und den Absolventenzahlen in den kommenden Jahren ab.

Wer jetzt mit dem Studium des Bauingenieurwesens beginnt, wird nach seinem Abschluss einen Arbeitsmarkt vorfinden, der wohl kaum besser sein kann!